Regie

Andreas Spörri

Andreas Spörri

Andreas Spörri

Der Schweizer Dirigent Andreas Spörri absolvierte seine Studien an den Musikhochschulen Basel und Wien sowie an der Schola Cantorum Basiliensis (Dirigeren,Trompete und Komposition). Weitere Studien führten ihn zu Peter Mieg und dem Arnold Schönberg-Schüler Erich Schmid.1989 erhielt er den 1. Preis des Dirigentenwettbewerbs Forum junger Künstler Wien.

1986-1994 wirkte er als Dirigent bei der basel sinfonietta. 2000-2005 war er künstlerischer Leiter des Dirigentenwettbewerbs Prix Credit Suisse bei den IMF Grenchen. Seit 2003 ist Andreas Spörri Principal Guest Conductor des Wiener Opernball Orchesters und künstlerischer Leiter der Konzerte zum Neuen Jahr sowie der Wiener Sommer-Gala-Konzerte im KKL Luzern.

1992-2007 war er Musikalischer Leiter des Hermitage Symphony Orchestra – Camerata St. Petersburg. 2007 wurde er zum Chefdirigent des Cairo Symphony Orchestras berufen. Andreas Spörri dirigiert seit 2010 am Wiener Opernball an der Staatsoper Wien. Seit 2015 dirigiert er in der Konzertreihe Salute to Vienna in Nordamerika. 2017 dirigiert Andreas Spörri die Neujahrskonzerte der Münchner Symphoniker.

Andreas Spörri komponierte verschiedene Auftragskompositionen. Für die Expo 2002 komponierte Andreas Spörri gemeinsam mit Paul Hertel (Wien) die Oper „Under the Bridge“, welche unter der Regie und musikalischen Leitung von Andreas Spörri an der Expo 2002 erfolgreich aufgeführt wurde.